;
Reise 2011                                

Vorbereitungen

  (zurueck zu who - how - what)
 
   
April 2006 Ausgeruestet mit einer Australienkarte und einschlaegiger Literatur ueber "das Land unserer Traeume" sitzen wir drei einen ganzen Sonntag am Kuechentisch und setzen eine grobe Route zusammen.
Jeder bringt seine Wuensche ein; Guenz, der erfahrene Globetrotter kann uns mit manch gutem Einwand von unsinnigen Ideen abbringen.
An dieser Stelle gleich mal ein ganz herzliches Dankeschoen an dich, Guenz, fuer deine Geduld mit uns! ;-)
Sommer 2006 Heraussuchen von Anbietern und deren Fahrzeugen.
Evaluieren des richtigen Fahrzeuges nach unserer Vorstellung der Reiseroute.
Erste Vorabklaerungen mit Anbietern ueber Konditionen und Einschraenkungen.
Intensiv nach Reiseberichten anderer Oz-Reisenden im Internet geforscht.
Oktober 2006

Besuch der Ferienmesse in Bern, wobei uns das ausser kiloweise Katalogmaterial nicht wirklich viel gebracht hat.
Bei drei Individualreiseanbietern konnten wir unsere Reiseplaene deponieren. Einer schied schon beim Gespraech aus --> viel zu teuer.
Ein weiterer hat uns dann prompt mit Offerten bombardiert, jedoch nie mit dem gewuenschten Fahrzeug, der besprochenen Strecke und dem richtigen Reisedatum... noch heute erhalten wir monatlich eine Offerte dieses Hauses. Praedikat: unbrauchbar.
Der Dritte im Bunde hat sich nie bei uns gemeldet, naja, auch eine Verkaufstaktik...

Nachtrag zu besagtem Dritten: heute, 09.01.2008 erhielten wir Post von dieser Firma mit Gutscheinen fuer einen ermaessigten Eintritt an die Ferienmesse...wir sind da anscheinend doch in einer Kundendatei drin, aber verkaufen will man uns nichts... ;-)

Januar 2007 Ueberarbeiten der bis anhin angenommenen Route, einfuegen eines augedehnteren Outback-Teils.
Fixieren von Daten -> Ab- und Rueckreisedatum festgelegt (um Ferien zu einzugeben bei Arbeitgeber Die Schweizerische Post Philatelie, PostFinance und Informationstechnologie).
Maerz 2007

Ausarbeiten/verfeinern der Reiseroute und der damit verbundenen Fahrzeugevaluationen.
Einholen verbindlicher Offerten; nach Eingang deren, leichte Aenderung der Fahrzeugtaktik!
Guenz entscheidet sich nun defintiv für einen ComboCamper für die gesamte Reise und überlaesst es uns, das Outback zu erkunden.
Wir kommen zur Erkenntnis, dass wir für die ganze Dauer der Reise ein und dasselbe Fahrzeug -naemlich ein Buschtaxi - wählen, da wir ein unschlagbares Angebot von unserem favorisierten Fahrzeugvermieter erhalten; ein Fahrzeugwechsel bringt uns keine finanziellen und taktischen Vorteile.
(Die Erfahrung, die wir in der Zeit auf normalen Strassen mit unserem Fahrzeug sammeln koennen sind sicher in der Phase Outback bezueglich Handhabung des Fahrzeuges Gold wert).

April 2007

Vertragsabschluss mit Travel Car Center fuer den ComboCamper von Guenz.
Ebenfalls Vertrag abgeschlossen mit rms travel cars in Adelaide fuer das Buschtaxi von Kuere und Thess
(nach einem regen Mailaustausch -->
Zitat "es wuerde uns sehr interessierten, wer uns so unterbieten kann. wir sind aber an einem geschaeft mit euch interessiert und koennen euch folgendes neues angebot machen. $xxx/tag, keine einwegmiete. die neue offerte dazu findet ihr im anhang"
und
"goldesel haben wir auch keinen, eher das dilemma mit den spatzen und tauben,
83 spatzen machen auch schon fast einen turkey bleibt die frage mit der versicherung, habe eure webpage angschaut und und es sieht aus als ob ihr nicht erst gestern auf die welt kamen. nice work! also das risiko scheint auch vertretbar zu sein.
wir waehren mit eurem angebot von AS $ xxx.- plus full insurance null selbstbehalt einverstanden, mit den bedingungen dass ihr in adelaide auf ein beer vorbeikommt. waere fuer uns auch lehrreich die offerte der konkurrenz zu sehen (in adelaide).
ich warte gespannt auf eure antwort und gehe jetzt ins bett. )

Wir freuen uns schon darauf, Rolf und Sybille kennen zu lernen! :-D

Juni 2007

Termin bei Globetrotter Travel Service in Bern.
Lea Mueller sucht fuer uns moegliche Fluege, um unseren nicht gerade einfachen Wuenschen gerecht zu werden.

  • wir wollen einen mehrtaegigen Zwischenstopp
  • wenn moeglich an einem Ort, an dem man in dieser Jahreszeit baden kann
  • der Stopp sollte ca. auf der Haelfte der Flugroute liegen
  • es sollte nicht ein Vermoegen kosten
  • wir brauchen einen Gabelflug (Ankunft und Abflug nicht in derselben Stadt)
  • einen Inlandflug ab Darwin muesste eventuell mitgebucht werden koennen
  • etc. etc. ;-)

Nicht ganz einfach fuer Lea, aber schlussendlich finden wir eine Loesung:
unseren Stopover machen wir in Mauritius, infolgedessen fliegen wir mit MauritiusAir, und den Inlandflug buchen wir bei einer Billig-Airline in Australien.

(Mauritius Air ist ca CHF 500.- billiger als Quantas, das sind mehr als 100 Bier!!!)

September 2007

Absolvieren des Intensiv-Kurses "Gelaendefahren und Buschmechanik" mit Uebungen in schwierigem Gelaende (Kiesgrube Finsterhennen), praktischer und theoretischer Expeditionsvorbereitung, Ausruestungs- und Materialkunde sowie Gelaendewagentechnik, Medizin und Navigation.

Kurs

Dieser Kurs ist sehr empfehlenswert! Angeboten wird er von Atlas Expeditions Service in Ins.

Oktober 2007

Buchen des Inlandfluges Darwin-Sydney. Seit Juli besuchen wir sporadisch die Website von Virgin Blue, um die Preisentwicklung der Tickets zu beobachten. Und siehe da: von AUD 225.00 ist der Preis heute auf AUD 175.00 gefallen. Das heisst für uns --> zuschlagen!

Nachtrag 09.01.2007: derselbe Flug kostet nun schon AUD 235.00...

November 2007

Nun wirds Zeit, eine Unterkunft in Mauritius zu suchen/buchen.

Wir entscheiden uns fuer ein Bungalow (Beach Villas) in Trou aux Biches fuer die Zeit "vorher"

Trou aux Biches

und ein Bungalow (Klondike) in Flic en Flac fuer die Zeit "danach"

Flic en Flac

Guenz organisiert das alles im Handumdrehen fuer uns (was wuerden wir ohne das reiseerprobte Bruderherz machen? Einmal mehr: Viiiiiiielen Dank Guenz!)

Dezember 2007

Wir stellen zusammen, was noch organisiert werden muss:

  • Vollmachten erteilen
  • Impfungen kontrollieren und Termin beim Arzt machen fuer Auffrischungen und Medikamentenabgabe (Antibiotika und so fuer unseren Busch-Tripp)
  • Fuehrerausweise bestellen (wir haben noch den "alten Blauen" und muessten eine Translation ausstellen lassen, das Fraeulein vom Strassenverkehrsamt raet uns aber dazu, den neuen Ausweis zu bestellen und einen internationalen Fuehrerschein dazu...wir lassen uns ueberreden ;-) )
  • Versicherungsschutz ergaenzen (Krankenkasse, Auslandaufenthalt ist bei uns nur 8 Wochen inbegriffen)
  • MP3 Player auf einen aktuellen Stand bringen (kostete einen ganzen Sonntag! ;-) )
  • Jungs ueber unsere Lebensgewohnheiten aufklaeren ;-), d.h. erklaeren, wie und wann wir so was erledigen im Laufe eines Monats, in der Hoffnung, dass sie waehrend unserer Abwesenheit dann das eine oder andere fuer uns erledigen *hihi*.
    (ok, ein paar Betreibungsurkunden im Briefkasten nach unserer Rueckkehr ist auch mal ein Erlebnis, das stecken wir sicher locker weg, und fuer fast alles Andere haben wir ja wie alle braven Schweizer eine Versicherung :-)))))))
Januar 2008 Huch, nun bleibt gar nicht mehr viel Zeit...aber wir sind so ziemlich à jour.

zurueck zur Uebersichsseite who - how - what

(c) 2007 TKR